Philipinnen / Mindoro mit WET EXPEDITION

in Puerto Galera bei den COCKTAIL DIVERS (Sabang Beach)


27.April - 18. Mai 2003

Bildergalerie

Nacktschnecken Unterwasser-1 Unterwasser-2 Überwasser-1

 

Überwasser-2

 

Überwasser-3


  <script language="Javascript" src="http://www.wetter.com/v2/woys2/woys2.js.php?45897,d30f5937761eaf99f988d5324bea1774"></script>  

 

Die Anreise

Am 27.April war es endlich so weit. Gegen 10 Uhr fuhren wir richtig Frankfurter Flughafen. Beim einchecken bei Cathay Pazifik gab es keinerlei Probleme. Da unser Rückflug nach Frankfurt gestrichen wurde und wir über London nach Frankfurt mit British Airways fliegen sollten haben wir nachgefragt ob wir nicht direkt von London nach Köln/Bonn fliegen könnten. Die Mitarbeiter warten total freundlich und hilfsbereit und haben das sofort erledigt. So das wir deutlich früher Zuhause sind. Aber erstmal weiter mit der Anreise. Nachdem nun unser Gepäck (58,5KG) weg war noch ein wenig durch den Frankfurter Flughafen gebummelt und dann ab zum einchecken. Als wir dann im Bording waren wussten wir schon warum wir keine Platzreservierungen erhalten haben. Der Flieger, eine Boeing 747-400 (Jumbo), hatte rund 30 Passagiere. Somit konnten wir uns dann schön breit machen. Die Crew empfing uns erwartungsgemäss sehr freundlich und mit Atemschutzmasken. Wärend des Fluges konnte man wieder aus mehreren Videofilmem, Radioprogrammen und Telespielen auswählen. Das Essen war sehr lecker und die Crew hatte immer für einen Zeit. So erreichten wir Hong Kong um 07:00 Uhr Ortszeit. Von der berühmten Honk Kong Skyline haben wir dank der Wolken leider nicht alzuviel gesehen. Der Flughafen war gespenstisch leer und das schon angekündigte Fiebermessen zur Erkennung von SARS ging zügig. Da wir bereits in Frankfurt unser Ticket erhalten hatten schlenderten wir nun durch den DutyFree bereich, wo allerdings nur wenige Geschäfte geöffnet hatten. Und kaum Menschen. Auf den Monitoren erkannten wir nun auch warum so rund 60% aller Flüge warem mit einer roten Schrift ergänzt CANCELD. Um 8:50 stieg dann unser Airbus A330 Richtung Manila in die Lüfte. Wo wir um 10:50 landeten. Die Einreise verzögerte sich da wieder einmal alle Passagiere sich einer Temperaturmessung unterziehen mussten. Sehr lustig bei knapp 30 Grad Celsius. Aber auch das haben wir geschaft. Unser Gepack lag schon neben dem Band und der Zoll machte auch keine Probleme (ich habe mir sorgen gemacht das ich wegen der Einfuhr von Gummibärchen Probleme bekommen könnte). Wir hatten gerde den letzten Zollbeamten hinteruns gelassen, als direkt eine Damen auf uns zu kam und uns Herzlich Willkommen hies. Sie drückte mir ein Handy in die Hand, meinte gleich würde Mario (der Resort Manager) anrufen und Sie wäre in ein paar Minunten wieder da. Genau so war es, Mario erklärte uns kurz den ablauf der weiteren Anreise und dann ging es weiter. Nach ca. 15 Minuten kam unser Fahrer in einem Klimatisierten(DANKE) Geländewagen. Dann ging es erstmal quer durch Manila. Welch ein scheinbares Chaos. Als dann auch noch ein Wolkenbruch (ja er hat diesen Namen wirklich verdient) losging dachte ich mir oh je schlies die Augen und schlaf. Die Anreise nach Batangas sind etwa 100km dauerte ca. 2,5 Stunden da wir im Stau standen und leider hatten wir die Fähre um 10Minuten verpasst. Der Fahrer besorgte uns die Tickets und zeigte uns den Steeg wo die Fähre ablegen würde und machte sich dann wieder auf die Heimfahrt. Nach rund 45 Minuten kam dann auch unsere Fähre. Die Einheimischen waren sehr freundlich und bestätigten uns das dies die richtige Fähre nach Sabang sei. Naja Fähre ham nicht so, wie man sie sich halt vorstellt. So nach Norwegen oder Griechenland mit Zig Autos drauf. Ein kleines Boot, mit links und rechts Auslegern aus Bambus Platz für vieleicht 25 Leute aber Sie fuhr Richtung Süden nach Sabang. Auf der Fähre kamen wir das erstmal in den Genus der Philipinnischen Preise für eine Sprite musste man ganze 15 Piso bezahlen (60Piso=1Euro). Nach ca. 1 1/4 Stunden erreichten wir den "Hafen" von Sabang dort wurden wir direkt von Mitarbeitern der Tauchschule in Empfang genommen die 15 Meter bis zum Resort haben wir dann ausnahmsweise mal zur Fuss bewältigt( wie anstrengende bei inzwischen rund 35 Gerad).


Das Resort ist wirklich traumhaft schön angelegt und wird sehr gepflegt. Aber viel schreiben lohnt hier nicht, schau Dir einfach die Bilder an. Empfehlenswert ist aber ein Zimmer mit Klimaanlage, da es ohne doch ein wenig warm war. Hatten wir doch KEINE Nacht unter 30Grad. So haben wir uns nach der ersten Nacht mit Mario dem Manager zusammengesetzt und für 130€ p.Person auf ein Klimatisiertes Zimmer upgegraded. Das wars wert.

Das Frühstück war gut. Die Portionen sind gut und ggf. kann man sich auch nachbestellen. Es gibt 4 Frühstücke zu auswahl wobei 3 davon immer mit Eiern zu tun haben. Und ein Cornflakes Frühstück mit Früchten. Zum Frühstück gibt es Tee oder Kaffe und Mango, Annanas oder Oragensaft. Und das absolut unglaubliche --> Vollkorn Brot <-- Ja wirklich, nicht nur Toast oder Weissbort. Nein Körnerbrot frisch vom Bäcker aus der Nachbar Stadt (Puerto Galera)

Abend kann man sehr gut im Resort essen gehen. Es gibt heimische Sachen oder auch so tolle Sachen wie Curry Wurst (sehr gut) oder Schnitzel (Jäger, Zigeuner). Auch kleine Sancks für zwischen durch (Sandwitch, Ham/chess Burger) sind erhältlich.

Verlässt man das Resort wird es etwas preiswerter. Wir haben bei Sabang FastFood (hat nix mit FastFood zu tun), Captain Gregg's (finger weg vom Pizza Spezial Angebot die Pizza schaft KEINER), MC ROM'S (vorteil, hat man dort gegessen darf man umsonst im Internet surfen) hier hat es uns auch am besten geschmeckt, Tropicana (nettes Ambiente), Atlantis Resort (ist ein Italiener FRANCO, etwas teurer aber wohl die beste Pizza in Sabang) gegessen.


Tauchen, ja das kann man und zwar bis der Arzt kommt. Verspricht das angebot Non Limit Tauchen erhält man auch nonlimit tauchen, allerdings "nur" 3 Bootstauchgänge. Aber das Hausriff bietet eigentlich schon alles. Im Hausriff darf man bis 17:00 Tauchen. Für zusätzlich Nachttauchgänge werden dann noch ein paar $$$ fällig. Macht man einen TG 27$ macht man 3 bekommt man alle Tauchgänge für je 20$. Wir haben keinen gemacht da für uns auch so noch viel zu sehen war. Die Leute die aber welche gemacht haben waren mehr als Fasziniert von einer völlig anderen welt.
Die Tachgänge vom Boot sind auf 60 minuten (klar 50Bar ;) ) limitiert. Hausrifftauchgänge auf 2 Stunden. Nachttauchgänge werden auch 1 Stündig gemacht.


Eine Tauchplatzbeschreibung erhaltet ihr auf der Homepage von den Cocktail Divers. Wir haben einige Tauchgänge im Hausriff gemacht. 5 Schritte vom Resort, ca. 50 Meter rausschwimmen und dann auf ca. 2,5m abtauchen und stolper über eine Seenadel. Ach da ist ja schon wieder eine Nacktschnecke. Einfach grandios. Wirklich!!! Also taucht man langsam auf ca 4,5 Meter ab dann kann man entweder richtig ins Korallenriff wo man auf alle möglichen Tierchen trifft. Haben wir hier selber mehrere Muränen (Geister, Sternkopf), Steinfische, Oktopus, Anglerfische und Nacktschnecken gefunden. Oder man taucht links rum (270Gerad Kompas) kommt man auf Graceland. Eine Wiese, mit.... naja unbeschreiblich. Auf den ersten Blick eine scheinbar nur aus Grass bestehende Landschaft aber schaut man länger, sieht man eine unglaublich Arten Vielfallt. Hier haben wir Schildkröte, Nacktschnecken, Teufelsfische, Rotfeuerfische.... gesehen. Ein Mekka für Unterwasserfotografen.

Die Tauchplätze die von der Tauchschule angefahren werden sind wirklich alle empfehlenswert. Und die maximale Fahrzeit von 30 Minuten sind auch in der mittags Sonne auf grund des Fahrwinds und des Spritzwassers sehr gut auszuhalten. Aber ein Kopfbedeckung und für empfindliche auch ein Ohrenschutz ist sehr empfehlens wert. Ströhmungstechnisch, tja mal so mal so. Hatten wir tauchgänge die in richtig guter Ströhmung starteten und 2 Buchten weiter war sie weg. Oder andersherum. Aber normaler weise kein problem die Guides tauchen nahezu immer mit der Ströhmung!

Also auch für Anfänger geeignet, aber ein wenig tarrieren sollte schon drinne sein. Wer möchte kann aber bei Chirs und Petra seine Tauchkünste durch jegliche PADI Kurse erweitern.


Zusammenfassend ein paar Tips

 

Hier ein paar links in und um Sabang herum ( die Reihenfolge stellt keine Wertung da)

 

exchange4u
exchange4u

 

 

 

Letzte Änderung 2.02.2003