Da guckst du - was!

Photo im Bird Park in KL

 

 

 

 

Indonesien - Sulawesi - Manado

Santika Resort (Thalassa Dive Center)

Kuala Lumpur Stopover

20.März -11.April 2004

Manado Resort Tauchausflug Kuala Lumpur Unterwasser (Später)

 

Pünktlich fuhr unser ICE Richtung Frankfurt am Main los. Nach nicht einmal 40 Minuten erreichten wir den Bahnhof im Flughafen nebem Terminal 1. Es war schon beeindruckend wie schnell wir am Flughafen ware, sind es von uns aus mit dem Auto doch fast 1,5 Stunden fahrt. Ein kostenloser Shuttle Service des Flughafen brachte uns dann zu Terminal 2 wo unser Flug mit Malaysien Airlines abging. Das einchecken erfolgte problemlos und unser Gepäck wurde direkt bis Manado durchgeleitet. Der Flug erfolgte mit einer Boeing 777-200 mit den üblichen Spielerreien wie Video, Musik und Games. Wir wurden den gesamten Flug reichlich mit Essen und Getränken versorgt. Hier gab es nichts auzusetzten.
Nach einem 2 Stündigen aufenthalt in Kuala Lumpur ging es weiter nach Manado jetzt erfuhren wir das wir einen Stop in Kota Kinabalu (das liegt im Norden von Borneo) machen. (es gibt nämlich von Kuala Lumpur keinen Direktflug)! Naja praktisch nach ca. 2,5 Stunden nochmals 45 Minuten Zeit sich die Beine zu vertreten. Bei diesen Kurzstrecken war dann allerdings die Beinfreiheit schon etwas enger ausgelegt. Also nochmals in den Flieger und nach rund 2 Stunden erreichten wir nun den Internationalen Airport Manado. Nix Klimaanlage, sozusagen der Klimahammer pur. Die einreise verlief dann etwas langwierig, da wir noch ein Visum kaufen mussten (25US-$). Waren doch noch ca 15Leute vor uns so hat das rund 30 Minuten gedauert. Dafür stand unser Gepäck bereits neben dem Gepäckband. Der Abholservice vom Hotel wartete bereits und freute sich gewaltig unsere Koffer (2 Stück a 33 KG) in sein Büschen zu wuchten. Nach einer etwas holprigen Fahrt erreichten wir so gegen 15 Uhr unser Hotel.
Die Zimmer waren Praktisch mit sehr grossem Bett (jo keine Rückenschmerzen), Fernseher, Klimaanlage, Föhn, sehr grosser Dusche mit viel Wasser ausgestattet. Im Bad lagen Zahnbürste und Pasta, Schampoo, Seife ein kleines Nähset, ein Kamm bereit. Eine kleine Minibar mit Cola, Limo, Wasser und Bier sowie ein Wasserkocher mit Tee und Kaffee rundetet das ganze ab.
Das Resort selber ist sehr schön gestaltet, sauber und das Personal super freundlich und hilfsbereit. Es gibt zwei Restaurants mit einheimer so wie Internationaler Küche, wobei die Preise unserer Meinung für Indonesische Verhältnisse etwas teuer sind (z.B. Spaghetti ca. 4,5€, Bier klein 1,6€, Cocktails ab 4,5€) sicherlich für Europäische Verhältnisse nicht übertrieben, geht man aber davon aus, das ein Tauchguide etwa 100 US$ im Monat verdient, ist ein Kaffee für 1€ wohl schon Luxus. Das Essen selber ist sehr gut, so hatten wir mit Durchfall keine Probleme es ist halt nicht "einheimisch" gewürzt, man kann die scharfen Sachen aber dazu bestellen!!!
Das Frühstück ist in Buffet Form und enthielt zu unserer Freude auch Graubrot natürlich auch Toast, Cossaints, Kuchen, Obst, Salat, Fruchtsäfte, Cornflakes, Müsli und viele "wamre" Sachen wie Nasigoreng, Bacon, Würsten. Ein Koch zaubert einem auch gerne ein Omlett mit Inhalt nach wahl oder ein Pfannekuchen. Also für Abwechslung ist gesorgt.
Die im Prospekt versprochenen 3 Pools existieren wirklich! ein kleines Babybecken, ein für die Tauchschule reserviertes ca. 2,8m tiefes Übrungsbecken und der grosse Pool mit eingebauter Bar. Sind stets sauber im wie ausserhalb des Wassers. Der "Poolboy" bringt einem stets ein Handtuch für die Liege.

Von Hotel geht man ca. 5 minuten (Indonesisches Schritttempo) zur Tauchschule. Hier gibt es eine grosse Sitzgelegenheit mit Wasserspender. Das Vorhandene Equipment ist äußerst sorgsam sortiert. Wir erhielten direkt eine grosse Tasche an welche wir ein mitgeliefertes Namensschild anbringen sollten. Ein weiteres Namensschild wurde am Tauchanzug befestigt. Das war das letzte mal, das wir unser Tauchgerödel selber tragen mussten. Morgens war es bereits auf dem Schiff fertig montiert und meist auch die Richtige Menge Blei (Hart) in den Jackettaschen untergebracht. Und nach dem letzten Tauchgang wurde es von den Guides wieder auseinander gebaut und zurück in die Tauchschule gebracht. Wo es "angeblich" auch gespühlt wurde ;) !

Mittags wurde man ebenfalls von der Tauschule versorgt mit leckerem Essen, es gab immer mindestens 2 Essen zur Auswahl, also wenn es Fisch gab, war auch eine alternative da. Ebendso Nachmittags Kaffee/Tee und Kuchen (naja nennen wir es mal Plätzchen)!

 

ZUM Tauchen

Also die Tauchgebiete sind sehr schnell erreicht meist fährt man nicht länger als 20 Minuten es sei den man macht einen Tagesausflug. Dazu aber gleich. Hier eine Karte die wohl mehr sagt als 68 Worte!



Die Tauchplätze Bangka ( im Norden 55-60) sind ein Tagesausflug, l
ohnen sich aber trotz der 15$ Extra. Die Mittagspause wird in einer taumhaft schönen Bucht gemacht, wo es sich allemal lohnt seine restluft aus der Flasche zu nuckeln. 3-8m tiefe!

Links unten Poopo ebendfalls Tagesausflug 10$ aber sozusagen Seepferdchengarantie, ebendso Schaukelfische!
Rechts unten Strait of Lembed habe wir mit dem Auto angefahren. Sind ca 2 bis 2,5 Stunden fahrt. Vor Ort wurde bereits ein Schiff organisiert welches uns dann rausfuhr. Überwasser teilweise grausam schmutzig (im Hafen) ABER unterwasser lohnt sich!

Die Tauchplätze die direkt vor der Tauschule sind (bis 30min Ausfahrten) sind sehr abwechslungsreich. Von Drop OFF bis seicht alles dabei. Erschreckend für uns der 2.Tauchgang. Leicht abfallender Untergrund und von jetzt auf gleich eine hammerheftige Strömung von Oben nach Unten. Da hockte ich auf 13m mit 45 Bar. Unlustig! Sichweite 1m da hies es Panikvermeiden. Naja ging gut und so heftig hatten wir dann auch nicht mehr Strömung. Wobei es uns dann nochmals an Tauchplatz 13 richtig gut erwischt hatte, aber mit Strömung in der Hozizontalen auch leicht nach unten und oben aber noch erträglich. D-Zug! Da war nur leider nichts mehr mit Photografieren.

Unterwasser gab es allerhand zu sehen, von Schildkröten, Haien, Barrakuda, Nacktschnecken, Seepferdchen, Pygmäenseepferdchen, Thunfisch..... auf jeden fall interessant. Die Sichweiten waren bei uns eigentlich immer OK bis 15-20m halt nix Rotes Meer aber dann musste halt zum Roten Meer!

Der Rückflug ging erneut über Kota Kinabalu. Nach Kuala Lumpur wo wir 3 Tage aufenthalt hatten. Nunja der erste Tag begann um 23Uhr im Hotel. Also eher zwei Tage. Wir haben also zwei Powertage abgerissen. Viel zur Fuss, wobei Taxifahren wirklich sehr Preiswert ist. Das Zimmer im Corus Hotel war OK. Mal abgesehen von unseren 3 Kakerlaken. War einfach, ein wenig laut, weil direkt an der Hauptstrasse aber dafür keine 10min zur Fuss im langsammen Gang zu den Petronas Towern. Ich glaub so viele Photos von einem Objekt haben wir noch nie gemacht. Einfach gesagt UNBESCHREIBLICH vor allem bei Nacht, wenn Sie beleuchtet werden. Unglaublich. Sonst bietet die Stadt wirklich viel, wir waren noch auf dem Fernsehturm, Orchideengarten, Vogelpark, Schmetterlingspark .....
Also 3 Tage lohnen sich wirklich. Das Schoppingcenter in den KL Towern 6 Etagen da gibts alles von unbezahlbar bis sehr Preiswert.

So das sollte erst einmal reichen. Liesst ja eh keiner.

Hier noch ein paar Bilder :Gallerien.

 

 

Wo ist den Indonesien ?

 

Hier der Link zu unserer Tauchbasis

http://www.tauchcenter-freiburg.de/reiseberichte/bericht2/bericht2.htm

exchange4u
exchange4u